Battle Chef Brigade

Battle Chef Brigade ist ein großartiges Spiel. Es vereint ein klassisches 2D Kampfsystem mit einem “Match 3”-Puzzle System. Ich mag Match-3 Puzzler, wenn sie gut gemacht sind und interessante Mechaniken bieten. Battle Chef Brigade erfüllt genau das. Man kämpft gegen Monster, tötet sie und verarbeitet deren Überreste zu einem Gericht.

Das Kampfsystem fühlt sich bei dem Hauptcharakter Mina sehr gut an. Man kann mit ihrem Messer attackieren oder auch Magie verwenden. Diese ist meiner Ansicht nach vor allem für mächtigere Monster nützlich, da man diese mit dem Wirbelsturm gut unter Druck setzen kann. Ein getötetes Monster “dropt” dann meistens Fleisch oder andere Körperteile, in etwa Flügel. Diese Zutaten haben alle verschiedene Eigenschaften, sprich Geschmack und Qualität. Monster, die schwer zu töten sind, in etwa Drachen, sind dann dementsprchend hochwertiger, jedoch kann man diese auch nur pro Battle einmal einsammeln.

Was ein Battle ist? Battle Chef Brigade funktioniert quasi wie eine Kochshow. Man hat Juroren, die einen bestimmten Geschmack bevorzugen und eine Pflichtzutat. Sollte man diese Vorgaben nicht erfüllen, erhält man weniger Punkte. So stellt man sich in einen Kochkampf gegen einen anderen aufstrebenden “Battle Chef”. Das Ziel ist, ein Kochturnier zu gewinnen, in dem man stets die Kochduelle für sich entscheidet.

Doch nun zum anderen Hauptaspekt des Spiels, dem Kochen. Wie bereits erwähnt ist es ein Match-3 Puzzler. Man muss also drei Steine einer Farbe waagerecht oder senkrecht nebeneinander plazieren, um diese upzugraden. Hier gibt es für jeden Stein drei Stufen. Steine der Stufe 2 können natürlich nur mit anderen Stufe 2 Steinen der selben Farbe kombiniert werden. Ist ein Stein auf Stufe 3 bringt er zwar sehr viel Punkte, liegt aber dafür im Weg und kann nicht weiter verbessert werden. Somit wird verhindert, dass man unendlich viele Zutaten in seine Gerichte steckt. Man muss acht geben, welche Zutaten verwendet werden um ein möglichst hochwertiges Gericht zu schaffen und somit viele Punkte zu erhalten. Weiters muss man darauf achten in jedem Gericht, die Pflichtzutat zu verwenden, da sonst die Hälfte der Punkte verloren gehen. Die Geschmäcker des Gerichts werden durch die Farben der Steine symbolisiert. Manche Juroren mögen rot, also möglichst viele Stufe 3 Steine der Farbe rot, manche mögen blau, manche grün und später wollen die Juroren dass man gleich viele Stufe 3 Steine von mehreren Farben hat. Was zuerst einfach beginnt, wie später sehr komplex. Natürlich hat man dafür nicht unendlich Zeit, man steht dabei also stets unter Zeitdruck. Kann ich noch mehr Zutaten jagen? Kann ich diese noch rechtzeitig “zusammensetzen”? Wie viel Punkte kann ich in der Zeit aus meinem/n Gericht/en herausholen? Man jagt und puzzelt also nicht nur stumpf vor sich hin, sondern muss sich seine Strategie immer genau überlegen.

Wem die normalen Battles nicht reichen werden zusätzliche Aufgaben geboten, in denen man Geld verdienen kann. Mit diesem kann man sich dann neue Pfannen, die gewisse besondere Eigenschaften bieten, oder zusätzliche Passivfähigkeiten kaufen. Weiters treiben diese Aufgaben die Story voran. Die Geschichte selbst ist gut geschrieben, die Charaktere allsamt interessant und symphatisch.

Ich kann das Spiel bedenkenlos empfehlen, auch wenn ich mit der Story in etwa nach 10 Stunden abschließen konnte. Das Spielkonzept ist einzigartig und bietet viele interessante und komplexe Mechaniken. Die Story ist süß und unterhaltsam. Das Spiel ist fordernd, aber nie unfair. Ich möchte bitte einen Nachfolger.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *