Heros “Fight Social Anxiety”-Project #FightAnxietyProject

Worum geht’s?

  • Eines meiner größten Probleme ist meine Angst vor Sozialen Interaktionen.
  • Ich merke Jahr für Jahr, wie das Problem immer schlimmer wird.
  • Es nervt mich. Wirklich. Daher möchte ich endlich dagegen aktiv ankämpfen.

Wie zeigt sich deine Angst?

  • Bin ich zu lange unter Menschen, bricht meine Psyche komplett zusammen.
  • Dadurch fällt es mir schwer, mit Leuten die ich mag, zu kommunizieren bzw. Zeit zu verbringen.
  • Am Ende hat jede menschliche Interaktion für mich irgendwo eine negative Behaftung.
  • Jedes Mal, wenn ich eine Nachricht erhalte/schreibe, fange ich an zu zittern und nervös zu werden.
  • Es fällt mir schwer, mit Menschen zu schreiben/reden. Ich kann kaum Kommunikationen initiieren oder am Leben halten.
  • Ich interagiere relativ selten mit anderen und lese im Grunde nur deren Tweets.
  • Mein einziger wirklich regelmäßiger sozialer Kontakt ist meine Verlobte.

Was möchtest du erreichen?

  • Ich möchte mehr Zeit mit Menschen verbringen (können), die mir etwas bedeuten.
  • Ich möchte anderen zeigen können was und wie viel sie mir bedeuten.
  • Ich möchte offener werden.
  • Ich möchte lernen, Kommunikationen zu initiieren und am Leben zu halten.
  • Ich möchte vorhandene Freundschaften “stärken”/”wieder beleben” und neue Freundschaften bilden.
  • Ich möchte erkennen, dass sich ich anderen wichtig bzw. nicht gleichgültig bin.
  • Ich möchte Ängste und Unsicherheiten abbauen.

Wie kann ich helfen?

  • Fürs erste möchte ich mich (wieder) daran gewöhnen, mehr Kontakt zu anderen Personen haben. Dies erstmal bitte nur in Textform.
    • Über die kommenden Monate möchte ich mich weiter steigern. Selbst Konversationen starten und aktiv Zeit mit anderen verbringen.
  • Schreib mich, bestenfalls auf Twitter, an. Einmalig ist schön, in (un)regelmäßigen Abständen natürlich noch besser.
  • Starte eine Konversation mit mir. Worüber ist grundsätzlich egal. Von Small-Talk, Casual Themen bis hin zu ernsten Themen ist alles okay.
    • Du kannst Fragen stellen und Antworten suchen.
    • Du kannst von Fandoms schwärmen.
    • Du kannst Witze/Memes/Geschichten teilen.
    • Du kannst Hilfe und Rat suchen oder geben. Erwarte aber bitte nicht, dass ich für alles wirklich eine Lösung parat habe.
    • Grundsätzlich bin ich für alles offen.
    • Klar interessiert mich natürlich nicht jedes Thema, aber ich möchte dann zumindest die Faszination dahinter verstehen oder mein Wissen erweitern.
  • Hilf mir, Konversationen am Leben zu erhalten.
  • Zeig mir, dass es okay ist, nicht perfekt zu sein und weise mich auf Fehler hin.
  • Bitte versuche stets lieb, freundlich und/oder sachlich zu agieren.
  • Ebenso werde ich mich selbst natürlich daran halten.

Sonstiger Krams.

  • Ein großer Dank geht raus an alle, die sich das durchgelesen haben und mir vielleicht sogar helfen wollen.
  • Leidest du selbst unter Social Anxiety? Vielleicht können wir uns ja gegenseitig helfen und voneinander lernen.
  • Du magst meine Idee und möchtest selbst in deinem Leben was ändern? Dann kopiere das ganze gerne.

Rebellion

Nähe bereitet mir Angstzustände,
doch Einsamkeit ist nur Hass.
Irgendwann soll mein einziges Gefühl nur aus Leere bestehen.
Je höher ich fliege, umso tiefer werd’ ich fallen.
Die Dämonen werden nicht ertrinken,
denn sie wissen wie man schwimmt.

Rebellion, Rebellion, Rebellion…

Das ist meine persönliche Rebellion um gegen Rebellionen zu rebellieren,
bitte vergiss nur kurz Gefühle und verliere dich in mir.
Rebellion.
Bist du wirklich noch ein Punk, wenn du reitest auf dem Ross?
Nur gegen Geister kämpfst, dich verlierst in deinem Stuss?
Bist du wirklich noch ein Punk, mit diesem Waffenarsenal?
Ist dies dein Ultimatum, dieses Schaffen einer Qual?
Bist du wirklich noch ein Punk, wenn du Fehler ignorierst?
Vergiss kurz deine verfickten Gefühle und verliere dich in mir.
Bist du wirklich noch ein Punk, ganz ehrlich, ich weiß nicht?
Ablehnung der Akademie, Seelenbruch, 1934.

<Hook>
Punk ist nicht nur Musik, auch nicht nur Rebellion,
Punk ist diese Liebe, Solidarität einer Generation.
Du bist kein echter Punker, mit der Hoffnung auf den Untergang,
am Ende sehe ich nur noch einen “Bring me the Horizon”-Punk.
</Hook>

Continue reading “Rebellion”

Bunter Vogel

Lasst doch endlich eure Klingen fallen, warum greift ihr plötzlich an?
Wenn man auch ohne Offensive diesen Unmut töten kann?
Warum wandert man auf diesem einen Pfad,
denn man eigentlich schon seit Jahren verachtet hat?
Nur ein Rad zu drehen, nie nach vorne zu sehen,
sich am Ende nur in einer großen Schleife zu drehen.
Ihr fragt mich, warum sich diese Szenen nicht vereinen?
Ich wollte doch niemals Teil einer Szene sein.
Sehe immer nur zu viele Fehler,
zu viel Aggression,
viel zu wenig Liebe,
was bringt dieses Leben schon?

<Hook>
Ein bunter Vogel einer missglückten Welt,
unperfekt verwürfelt und dennoch ein Held.
Keine Macht und niemand und kein Teil von nichts.
Kein Retter einer Szene und kein Tageslicht.
Trage stets nur Kleidung, gewebt aus schwarzem pink,
warte darauf, dass mein Utopia zusammenbricht.
Für immer bunter Vogel, für immer Morgenland,
für immer dunkler Held, für immer unbekannt.
</Hook>

Continue reading “Bunter Vogel”

Irgendetwas Unstrukturiertes mit Kunst und Szenen

Warum ist es okay, Menschen oder Gruppen, die “über” einem selbst stehen anzugreifen?
Begibt man sich damit nicht auf das Niveau herab, welches man eigentlich verachtet?
Es funktioniert nicht, Marginalisierung und Privilegierung umkehren zu wollen. Am Ende dreht es nur “gut” und “böse” um. Fragt mal Programmierer, Endlosschleifen sind meistens nicht so nice.
“Und die Leute fragen sich ernsthaft warum sich unsere Szene nicht vereint.” – Swiss & Die Andern, Hassen oder Lieben
Klar vereinen sich nie irgendwelche “Szenen”, wenn man sich ständig nur gegenseitig angreift. Absolut jede “Szene” hat ihre eigenen Macken und Menschen, die darin negativ auffallen.
Klar, manchmal ist jede Diskussion verschwendete Zeit, aber Hass bringt doch genauso niemanden weiter.
Die “Oberschicht” wird weiter die “Unterschicht” verachten, wenn diese lieber aggressiv zurückschlägt anstatt auf neutraler Ebene zu kommunizieren.
Die “Unterschicht” wird weiterhin die “Oberschicht” verachten, weil diese nie den Sinn sehen wird, etwas zu verändern. Warum soll man auch etwas verändern wollen, wenn man für etwas attackiert wird, was andere vor einem verbockten?
Für wen sollte man etwas ändern? Für die Personen, die einen sowieso hassen werden?
Am Ende ist es doch egal, aus welchen Gründen man bevor- oder benachteiligt wird. Strukturierter Hass ist doof.

Warum ich mir so viele Gedanken über Aussagen von Menschen mache, die mich nicht kennen und die ich nicht kenne? I dunno.

Continue reading “Irgendetwas Unstrukturiertes mit Kunst und Szenen”